Wie man vielleicht gemerkt hat, stehe ich total auf Mangas. Die japanischen Comics begeistern mich vor allem durch die liebevoll gestalteten Charaktere und abwechslungsreiche Storys. Ich liebe es, durch die kleinen Heftchen zu blättern und mich voll und ganz von der Geschichte in den Bann zu lassen. Für mich zeichnen sich Mangas vor allem durch ihre Individualität aus: Kaum einer gleicht dem anderen.

Klar gibt es verschiedene Genres, die sich ähneln, dennoch trifft jeder Manga einen anderen Ton. Ich stehe vor allem auf das Genre „Shonen“, also Mangas, die sich mit Themen wie Adventure und Freundschaft befassen. Hier möchte ich euch gerne ein paar meiner absoluten Lieblinge vorstellen, manche davon sind bereits abgeschlossen, bei anderen werden regelmäßig neue Bände veröffentlicht, sodass die Geschichte noch fortgesetzt wird.

Fullmetal Alchemist

Fullmetal Alchemist ist wohl bei vielen Mangafans die absolute Nummer eins. Zurecht, wie ich finde, denn die Handlung ist äußerst facettenreich: Drama, Spannung, Action, Freundschaft und die Bindung zwischen Geschwistern. Auch Magie, genauer gesagt Alchemie, spielt eine tragende Rolle, wie der Name bereits vermuten lässt. Der Manga dreht sich um die Brüder Edward und Alphonse Elric, die sich auf eine abenteuerliche Reise begeben.

Die Geschichte entführt uns in eine zerrüttete Welt, die an das Europa des beginnenden 20. Jahrhunderts erinnert. Die Elric Brüder versuchen als Kinder, mittels Alchemie ihre verstorbene Mutter wiederzubeleben. Dabei geht etwas schief – einer der Brüder verliert seinen gesamten Körper. Daraufhin machen sie sich auf die Suche nach dem Stein der Weisen und ein episches Abenteuer voller Verschwörungen beginnt.

Detektiv Conan

Detektiv Conan läuft bereits seit 1994 und umfasst über 94 Bände. Der Manga ist dem Krimi-Genre zuzuordnen und international sehr erfolgreich. Die Handlung dreht sich um den 16-jährigen Shinichi Kudo. Dieser ist ein Hobbydetektiv und wird durch eine Intrige mittels eines Giftes in einen Grundschüler verwandelt. Dieser Zustand stellt ihn vor große Herausforderungen, denn er möchte natürlich wieder zurück in sein altes Leben.

So beginnt Conan verdeckt zu ermitteln, nur wenige Vertraute kennen seine wahre Identität. Er kommt über Umwege bei seiner Jugendliebe Ran und deren Vater Kogoro Mori unter. Kogoro ist selbst ein Detektiv, jedoch kein besonders guter. Conan schafft es dank seines Professor-Freundes und ein paar modernen Gadgets die Identität Kogoros anzunehmen und kann so heimlich dessen Fälle lösen, während er seine Widersacher verfolgt.